Herrentableau komplett, 2 Runden der Frauen gespielt

Zwei deutsche und ein Schweizer Team komplettieren neben fünf weiteren Nationen das Herren-Haupttableau, das morgen früh gestartet wird. Nicht geschafft haben es die beiden österreichischen Teams und auch die Schweizer Gerson/Zandbergen, die aktuell die Nr. 2 der Schweiz sind. Die Frauen haben die ersten beiden Runden beendet. Dies alles bei noch mässigem Wetter und vor rund 800 Zuschauerinnen und Zuschauern.

Die Österreicher Schnetzer/Eglseer, die im ersten Teil der Beacharena 2017 noch das Turnier der Kleinstaaten-EM für sich entschieden hatten, schafften es nicht ins Main Draw. Sie scheiterten letztlich klar an den Franzosen Thiercy/Di Giantommaso, der aktuellen Nr. 46 der Welt, 0-2 (14-21, 14-21). Ganz locker ins Haupttableau spazierten die deutschen Zwillinge Poniewaz/Poniewaz gegen die Österreicher Huber/Hörl, 2-0 (21-13, 21-12). Die deutschen Brüder standen 2014 in Vaduz im Finale und sind aktuell die Welt-Nr. 58. 11 Nationen stehen damit im Main Draw der Herren, inklusive dem Heimteam Gahr/von Deichmann, zwei Schweizer und deutschen Teams und einem Team aus Österreich.

Erste Runde der Herren beginnt am Freitag um 10:10

Morgen greifen auch die Liechtensteiner Gahr/von Deichmann ins Turniergeschehen ein. Sie haben letzte Woche an der Kleinstaaten-EM die Silber-Medaille gewonnen. Nun heisst es, die Resultate auf einem international weitaus höheren Level zu bestätigen. Gahr/von Deichmann sind als Nummer 4 des Turniers gesetzt und treffen in Runde 1 um 12:40 auf die Italiener Caminati/Rossi (Nr. 13 des Turniers).

Frauen bereits in Runde 3: Knappe Spiele, wenige Überraschungen

12 Nationen kämpfen um den Titel im Frauen Main Draw. Die Schweizerinnen Eiholzer/Gerson, aktuell die Nr. 3 der Schweiz und 39 der Welt haben die Qualifikation klar geschafft und spielten sich nun heute als Nr. 12 gesetzt mehr oder weniger mühelos in die dritte Runde. Gegen die Nr. 4 des Turniers Schillerwein/Tillmann aus Deutschland mussten sie in einem ausgezeichneten Spiel zwar kämpfen, siegten jedoch trotzdem mit 2-0 (26-24, 23-21). In Runde 3 treffen sie nun auf die Tschechinnen Bonnerova/Nakladalova, die in der ersten Runde die Ukrainerinnen und Nr. 1 des Turniers und Nr. 27 der Welt, Davidova/Shchypkova, deutlich 2-0 (21-18, 21-13) besiegten. Sinnema/Stubbe, aktuell das beste holländische Team und die Nr. 21 der Welt – und damit das bestklassierte Team des Vaduzer Satellite, setzten sich in einem hochklassigen Spiel knapp gegen Elsa/Soria aus Spanien durch, 2-0 (25-23, 22-20).

Morgen geht’s bereits um 8:30 mit der zweiten Loser-Runde der Frauen weiter. Danach folgt die erste Runde der Herren. Um 13:30 steht dann bereits die dritte Runde der Frauen an.