Gold für Irland und Schottland an der Kleinstaaten-EM

Das erste der drei Turniere der Beacharena 2017, die Beachvolleyball Kleinstaaten-EM ist abgeschlossen. Die als Nr. 2 gesetzten Österreicher Schnetzer/Eglseer gewannen das Turnier der Herren gegen die schottische Nr. 3 des Turniers Cook/Miedzybrodzki. Bei den Frauen setzten sich die Irinnen Gormally/Sabogal im rein irischen Final durch.

Das an Nummer 1 gesetzte Liechtensteiner Duo Gahr/von Deichmann erreichte mit einer stabilen Leistung die Halbfinals, trafen dort aber auf die beherzt kämpfende Schotten Cook/Miedzybrodzki. Sie verloren 1-2 (14-21, 23-21, 11-15), nachdem im ersten Satz wenig zusammenpasste, sie sich dann aber nochmals zurückkämpften, insgesamt aber trotzdem zu wenig stabil waren. Die Verteidigung funktionierte recht gut, das Block- und Side Out-Spiel waren aber zu wenig stabil. Im kleinen Finale trafen sie wie in der dritten Runde erneut auf die Zyprioten, gewannen wieder 2-0 und sicherten sich die Silbermedaille an der „Heim-EM“. Nach dem Spiel meinten sie: „Wir wussten von gestern Abend, dass wir gegen Zypern jeden Punkt mehrmals machen müssen, da sie sehr „wuselig“ sind und super verteidigen. Wir blieben geduldig und konnten so erneut gewinnen und sind natürlich super glücklich über die Silber-Medaille hier in Vaduz.“

Die Österreicher Schnetzer/Eglseer gewannen das Turnier, nicht aber die Gold-Medaille der Kleinstaaten-EM. Sie spielten das Turnier mit einer Wild Card und bereiteten sich so auf das CEV Beach Volleyball Satellite vor, das nächste Woche vom Mittwoch bis Sonntag ebenfalls in Vaduz ausgetragen wird. Sie werden die Qualifikation bestreiten. Das Finale war ausgeglichen und spannend und bot hochklassige Ballwechsel. Die Schotten verpatzten den ersten Satz zwar komplett, boten den Österreichern danach aber absolut Paroli. Sie verloren 1-2 (13-21, 21-18, 11-15).

Die jungen Liechtensteiner Broder/Wymann verloren beide Spiele und beendeten die Kleinstaaten-EM auf dem 13. Platz. Wie die Trainerin der Liechtensteinischen Nachwuchs-Teams, Petra Schifferle-Walser, betonte, ging es bei ihrem Einsatz vor allem auch darum, erste Erfahrungen auf dem internationalen Parkett zu sammeln. Es war ihr erster Auftritt an einem internationalen Turnier. Das Nachwuchs-Team der Frauen Jehle/Tijkorte wurde Dritte und gewann damit die Bronze-Medaille. Für sie galt dasselbe Credo wie für ihre Kollegen aus dem Nachwuchs-Kader: Erfahrungen und Sicherheit an solchen Events gewinnen. Gewonnen hat das eher im familiären Rahmen ausgetragene Turnier der Frauen mit drei Teams Gormally/Sabogal aus Irland. Sie gewannen klar gegen ihre Landsfrauen Halpin/Roantree (21-12, 21-15).

Der erste von drei Teilen der Beacharena 2017 bot bereits beste Unterhaltung. Nun ist zwei Tage Pause am Strand in Vaduz, dann geht’s weiter mit dem bereits bestens bekannten CEV Beach Volleyball Satellite Vaduz.